5.0/5 Sternen basierend auf 42 Kundenbewertungen

Stolperfalle Rechenbücher!

Im Mathematikunterricht der Grundschule gibt es viele Stolperfallen, die den Kindern das Rechnen lernen unnötig erschweren. Sie verhindern eine Erarbeitung des Mengenverständnisses und drängen das Kind in eine Sackgasse!

Hier entstehen bereits die ersten Lernblockaden durch das Antrainieren schlechter Lernstrategien.

Mathe – Stolperfalle Nr.3: Rechenbücher!

Diese kommen in der Schule und zum Teil auch zu Hause zur Anwendung und haben den Zweck das Rechnen lernen von Kindern zu unterstützen und zu begleiten.
Leider haben fast alle Rechenbücher, einen gravierenden Nachteil.
Sie wollen wissen welchen?

Leon wird eingeschult…

Nehmen wir Leon als Beispiel. Er hat noch kein Mengenverständnis aufgebaut und wird frisch in die erste Klasse eingeschult. Wenn Sie jetzt einen Blick in sein Mathebuch werfen könnten, so würden Ihnen sofort die vielen Abzählübungen auf den ersten Seiten auffallen.

Leon soll Mengen einkreisen – die er natürlich abzählt, sie sollen die Zahlen zu dargestellten Mengen schreiben (die er natürlich auch abzählt) und sie sollen zu bestimmten Zahlen die passende Menge aufmalen. Auch das löst er wieder über das Zählen.

Bei allen weiteren mathematischen Themen greift Leon auf seine bisherige Strategie zurück, denn er weiß ja noch nicht, dass Mengen nicht als Reihe zu verstehen sind, sondern als Gesamtmengen, die sich in Teilmengen aufteilen lassen.

Also zählt er Zerlegungsaufgaben aus (z.B. 8 Kinder, wie viele Jungs, wie viele Mädchen), er zählt bei Plusaufgaben weiter und bei Minusaufgaben rückwärts. Was tut er also die ganze Zeit? Das was er bereits sicher beherrscht: Zählen!

Das Fatale: Leon rechnet nicht!

Sie erinnern sich? Zählen ist nicht Rechnen!

Leon ist damit nicht allein!

Wie Leon, so geht es vielen Kindern die ohne sicheres Mengenverständnis in die Schule kommen. Das, was sie dringend zum Verstehen von Mathematik brauchen, nämlich das Verständnis einer Menge als Teil eines Ganzen (also 5 Bonbons kann man aufteilen, du 3, ich 2) lernen diese Kinder nicht von alleine, und schon gar nicht, indem sie das tun, was sie schon immer getan haben, nämlich ABZÄHLEN!

 

Eltern-Rechenerfolgskurs

 

Nun muss man fairerweise sagen, dass es schon auch viele Übungen in allen Mathebüchern gibt, die den Kindern Bilder als Hilfe anbieten (also z.B. 10 Perlen in einer Reihe: 5 rote und 5 blaue), welche verhindern sollen, dass alle Aufgaben ausgezählt werden.

Das Problem ist, dass – wird das Kind mit den Übungen alleingelassen – es natürlich rechnet, wie es die Aufgabe versteht: Nämlich als Zählaufforderung. Also versucht es, alle mathematischen Anforderungen eben über das Zählen zu bewältigen.

Mein Tipp:
Schauen Sie sich die einzelnen Übungen im Mathebuch der Kinder gut an. Und haben Sie den Mut, reine Zählübungen auszulassen, oder Teile davon wegzustreichen.

Und ganz wichtig: Lassen Sie nicht zu, dass permanent alle Aufgaben durch Zählen gelöst werden. Das Dazumalen (bei Plus) und Wegstreichen (bei Minus) von Bällen oder Punkten ist nämlich auch wieder nur eine Zählstrategie.

Decken Sie diese Abbildungen ab und verwenden Sie zur Hilfestellung Würfelbilder bis 10.

Arbeitshefte im Zahlenraum bis 10, mit denen die Kinder lernen, fehlerfrei zu rechen ohne zu zählen finden Sie hier:

Arbeitshefte Mathe Grundlagen

 

Zum Eltern-Rechenerfolgskurs

Viel Erfolg!

Ihre

Christine Strauß-Ehret

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Search

Customer Reviews

Based on 18 reviews
100%
(18)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
B
Brigitte
Super Konzept

Liebe Eltern,
ihr seid hier richtig, wenn ihr Hilfe für Euer Kind braucht, das mit dem Rechnen Probleme hat. Ich hatte zwei rechenschwache Kinder. Mein Sohn hat seine mittlere Reife absolviert. Bei ihm kannte ich das Würfelhauskonzept noch nicht. Bei meinem Sohn ist es uns, mit viel Hilfe von einer Dyskalkulietrainerin (Grundschule), und später mit kompetenter Nachhilfe gelungen ihn durch das Schulsystem zu bringen.
Bei meiner Tochter bin ich zum Glück auf das Würfelhauskonzept gestoßen. Sie ist in der 2. Klasse und wir haben an Weihnachten in der 1. Klasse mit dem Würfelhauskonzept begonnen. Ich war damals verzweifelt, da ich die Problematik ja schon von meinem Sohn kannte. Innerhalb von 4 Wochen hat meine Tochter ein Zahlenverständnis für den Zahlenraum bis 10 aufgebaut und konnte normale Aufgaben ohne Platzhalter rechnen. Im Moment beherrscht sie den Zahlenraum bis Einhundert und kann Platzhalter Aufgaben lösen. Sie baut ein richtiges Zahlenverständnis auf. Mit Hilfe der Videos von Christine bringe ich ihr alles bei. Natürlich gibt es auch bei uns manchmal Frust und gefühlte Rückschritte. Nur nicht den Mut verlieren. Ihr werdet aber belohnt. Plötzlich geht es dann wieder 2 Schritte vorwärts. Ich bin so dankbar, dass es Christine und das Würfelhauskonzept gibt. Ich kann es Euch nur empfehlen. Vor allem habe ich den Vergleich durch meine beiden Kinder. Das Würfelhauskonzept ist der viel bessere und erfolgreichere Weg.

A
Antje Bernert

Die Materialien sind sehr hilfreich, um die Lernaufgaben zu Veranschaulichen.

M
Martina von Moos
Super Lerntechnik

Mit dem Würfelhauskonzept hat mein Sohn das Rechnen gelernt. Die Lerntechniken der Volkschulen passen nicht für alle Kinder. Bei uns war es so. Mit Würfelhaus hat mein Sohn spielerisch, visuell und motiviert rechnen gelernt. Wir wenden auch den Kurs Schreibvermögen an, den ich sehr weiterempfehlen kann. Mit der Unterstützung von Christine ist unser Sohn auf einem guten Weg in der Schule. Herzlichen Dank.

D
Dagmar
Einfach toll

Das Würfelhaus ist großartiges Konzept! Mein Sohn hatte kein Mengenverständis - dank des Würfelhauses konnten wir das schnell nachholen. Mittlerweile hat er sehr viel Selbstbewusstsein entwickelt und Mathe lieben gelernt! Vielen Dank!

C
Christine Miribung
Super

Dank des Würfelhaussystems hat unsere Tochter die Mengen besser erfasst und seitdem ist Mathematik fast zu ihrem Lieblingsfach geworden