5.0/5 Sternen basierend auf 41 Kundenbewertungen

Beim Lernen überfordert...

Wussten Sie, dass viele vom Gehirn aufgenommene Informationen nach wenigen Sekunden schon wieder verloren gehen? Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Kinder bestimmte Dinge einfach nicht verstehen? Übrigens geht das nicht nur Kindern so! Wir Erwachsene kapieren auch schon lange nicht alles… Doch denken wir, dass diese einfachen Sachen in der Grundschule doch jedes Kind verstehen müsste!Wieso eigentlich???

Wissenschaftlich belegt erreichen nur die Informationen das Kurzzeitgedächtnis, die das Gehirn mit gespeichertem Vorwissen verknüpfen kann. Das ist wirklich wichtig!

Mich interessierte vor einiger Zeit das Thema “Quantenphysik”, ich hab mir ein Buch gekauft und stellte schon nach den ersten 3 Seiten fest, dass ich wohl zu blöd für dieses Thema bin…und legte es weg. Logisch konnte ich das Buch nicht verstehen, erstens war es keine Einsteigerlektüre, zweitens hatte ich überhaupt keinen Bezug zu diesem Thema. Also probierte ich es mit einem Film über “Quantenphysik”, worin die ersten wichtigen Informationen leicht verständlich dargeboten wurden. Ich verstand. Und war motiviert. Jetzt bin ich in der Lage, das zuerst gekaufte Buch erneut zu lesen und wahrscheinlich kann ich es nun verstehen.

Stellen Sie sich ein feinmaschiges Netz vor. In den ersten Lebensjahren eines Kindes werden im Gehirn Synapsenverbindungen (Netz) ausgebildet – je mehr – je besser. Ein Lerninhalt kann nun durch die Maschen durchgehen oder aber daran andocken. Je feinmaschiger das Netz (also je besser die Verbindungen) desto größer die Wahrscheinlichkeit, das die Information “hängen” bleibt.

Eltern-Rechenerfolgskurs

Fazit: Kinder sollten beim Lernen immer auf ihrem Vorwissen aufbauen dürfen. Werden Lernanforderungen gestellt die nicht an gespeicherte Erfahrungen/Kenntnisse andocken können, kann es schnell zu einer Überforderung oder zu Lernfrust kommen.

Ist also ein Kind beim Lernen demotiviert oder frustriert, kann es durchaus sein, dass es keinen Zugang zum Thema findet. Der Lernschritt ist für ihn zu groß ist, bzw. es ist nicht der richtig nächste Schritt in seinem Lernprozess.

Sie können ja mal selbst überlegen, welche Bücher/Lehrfilme etc. Sie bereits “weggelegt” haben, weil Sie keinen Zugang zum Thema fanden. Das hilft die Kinder beim Lernen besser zu verstehen. Wir Erwachsene unterscheiden uns von Kindern im Lernen lediglich darin, dass wir schon auf viel mehr Erfahrungen zurückgreifen können. Das ist alles…

Christine Strauss-Ehret

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Search

Customer Reviews

Based on 17 reviews
100%
(17)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
A
Antje Bernert

Die Materialien sind sehr hilfreich, um die Lernaufgaben zu Veranschaulichen.

M
Martina von Moos
Super Lerntechnik

Mit dem Würfelhauskonzept hat mein Sohn das Rechnen gelernt. Die Lerntechniken der Volkschulen passen nicht für alle Kinder. Bei uns war es so. Mit Würfelhaus hat mein Sohn spielerisch, visuell und motiviert rechnen gelernt. Wir wenden auch den Kurs Schreibvermögen an, den ich sehr weiterempfehlen kann. Mit der Unterstützung von Christine ist unser Sohn auf einem guten Weg in der Schule. Herzlichen Dank.

D
Dagmar
Einfach toll

Das Würfelhaus ist großartiges Konzept! Mein Sohn hatte kein Mengenverständis - dank des Würfelhauses konnten wir das schnell nachholen. Mittlerweile hat er sehr viel Selbstbewusstsein entwickelt und Mathe lieben gelernt! Vielen Dank!

C
Christine Miribung
Super

Dank des Würfelhaussystems hat unsere Tochter die Mengen besser erfasst und seitdem ist Mathematik fast zu ihrem Lieblingsfach geworden

S
S.W.
Effektive Lernmethode mit Spaß und Erfolg

Wir sind Christine sehr dankbar für das Würfelhaus- Konzept. Mein Sohn begann die Schule ohne Mengenverständnis. Wegen der Pandemie war dies der Lehrerin und uns leider relativ spät aufgefallen. Dann übte mein Sohn fleißig rechnen jeden Tag, was zu keiner Verbesserung geführt hatte. Frust und Verzweiflung belasteten mein Sohn und uns. Zum Glück entdeckte ich die Videos von Christine über die Bedeutung der Mengenverständnis. Mit der persönlichen Beratung und Begleitung von Christine verbessert sich die Situation ziemlich schnell. Übungen von 20 Minuten täglich erfolgen ohne Druck und Last. Mathe macht wieder Spaß. Selbstvertrauen ist wieder aufgebaut. Die letzte Note in Mathe ist 2.
Nicht nur mein Sohn profitiert davon. Ich habe dadurch auch viel gelernt. Fleiß ist nicht immer die Lösung für Probleme im Lernen. Die richtige Methode ist wichtiger und wirksamer. Dem Kind ständig zu erklären und zu versuchen, was beizubringen, ist nicht so effektiv, als wenn das Kind seinen eigenen Weg findet… Das betrifft wahrscheinlich nicht nur das Lernen.
Also nochmal vielen Dank, Christine!