Allen Kindern gerecht werden?

Beim Lernen in der Schule als Lehrkraft allen Kindern in der Klasse gerecht werden? Schaffen Sie das, oder versuchen Sie es erst gar nicht? Fühlen Sie sich mit diesem Anspruch überfordert? Es ist auf jeden Fall eine große Herausforderung für uns Lehrkräfte alle Kinder im Blick zu haben, ihre Lernstände jederzeit zu kennen und passgenaue Lernangebote auszuarbeiten. Und das, ohne sich selbst dabei zu überfordern! Wie soll das gehen?

Vor Jahren hab ich für mich dazu eine Lösung gefunden: Lernplanarbeit! Damals nervte mich die morgendliche Ansteherei vorm Kopierer, das Abändern der Arbeitsblätter (damit mindestens eine dreistufige Differenzierung gewährleistet ist) und der ständige Druck weitere Arbeitsangebote nachzuliefern. Denn kaum war das Thema zum Stundenbeginn eingeführt und die Arbeitsblätter ausgeteilt, kamen die ersten Kinder schon mit den fertig ausgefüllten Seiten, andere widerum brauchten inzwischen schon meine Hilfe und wieder andere kamen mit dem Arbeitsauftrag gar nicht wirklich klar. Und dabei kann ich nicht sagen, dass ich in der Stundenvorbereitung nachlässig oder oberflächig gewesen wäre. Als ich mit der Lernplanarbeit anfing, waren diese Probleme erstmal auf einen Schlag weg (dafür kamen Neue, die ich allerdings mit der Zeit gut managen konnte).

Blog2Die Lernplanarbeit funktioniert in der Praxis so:

1) die einzelnen Themen werden als Übungsangebot aufbereitet.

2) diese Übungen werden methodisch und lernstrategisch geordnet

3) alle Kinder beginnen gemeinsam und arbeiten so lange an jeder Übung wie notwendig

4) mit der Zeit differenzieren sich die Kinder selbst über Arbeits- und Lerngeschwindigkeit

5) mit Namen – Klammern der einzelnen Kinder, die an den Übungen (unten) angebracht werden, weiß Kind und Lehrkraft jederzeit, wo es gerade steht

Dies funktioniert sowohl in Deutsch, als auch in Mathe sehr gut. Allerdings: Der Einsatz der Lernplanarbeit ist nur für die Übungszeiten gedacht, sie ersetzt nicht den gemeinsamen Unterricht! Und was auch noch sehr wichtig ist: Nicht nur trocken in Heften arbeiten lassen, sondern sinnvolle Angebote machen, die mit entsprechendem Material unterstützt werden.

Die Vorteile für Sie als Lehrkraft: passgenaue Hilfenstellung, z.T, eigenständige Übungsphasen der Kinder, die Kinder kommen gut voran, sind motiviert weiterzukommen, sind am eigenen Lernprozess visuell beteligt, wenig Vorbereitung und hervorragende Differenzierung!

Ich arbeite seit Jahren in Mathe nur noch so. Ich bin immer vorbereitet, muss nicht mehr am Kopierer anstehen, hab alle Lernstände und alle Kinder im Blick, kann Ihnen jederzeit weiterhelfen und fühle mich nicht überfordert.

Das wollen Sie auch? Dann probieren Sie meine Lernplanarbeit einfach einmal aus…

Ihre

Christine Strauß-Ehret

 

 

 

 

About the Author Christine Strauß-Ehret

Leave a Comment: